Anziehungskraft auf Katzen:

Katzen interessieren sich ausschließlich für die Baldrianwurzel, deren ätherisches Öl das cat attractant Actinidin enthält – der für Katzen so anziehende Geruch der Baldrianwurzel ist für die meisten menschlichen Nasen allerdings gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen scheußlich.

So reagieren Katzen auf echten Baldrian:

Hauskatze mit Baldrian – Video

Pflanzenkunde Baldrian:

Der echte Baldrian ist eine weiß bis hellrosa blühende Staude und kann eine Höhe von bis zu anderthalb Metern erreichen. Seine ursprüngliche Heimat liegt in Europa und Asien und auch Deutschland zählt zu den Heimatländern des Baldrians. Heutzutage umfasst das Verbreitungsgebiet des echten Baldrians dank menschlicher Hilfe auch Nordamerika und viele andere Teile der Welt.

Nutzung durch den Menschen:

Vom Menschen wird Baldrian bereits seit der Antike als Heilpflanze genutzt und er hat auch heute noch große Bedeutung als natürliches Beruhigungs- und Schlafmittel.

Baldrian im Katzengarten:

Als einheimische Pflanze ist Baldrian auch in unseren Breiten winterhart und fühlt sich sowohl im Halbschatten als auch an sonnigen Standorten wohl.

Baldrian lässt sich aus Samen ziehen oder als Pflanze kaufen. Vermehren kann man ihn durch Samen oder Teilung einer Pflanze.

Damit die Pflanzen keine für die Katze giftigen Stoffe anreichern, sollten Sie zum Einpflanzen, für die Aussaat und die weitere Pflege von Katzenpflanzen generell nur Erde und Dünger verwenden, die auch für Gemüse und Küchenkräuter geeignet sind, z. B. Bio-Erde und organischen Dünger (bitte Packungsaufschrift beachten!).

ACHTUNG beim Kauf von Katzenpflanzen

Die meisten zum Kauf angebotenen Pflanzen sind mit Insekten-, Unkraut- oder Pilzvernichtungsmitteln, Kunstdüngern oder anderen für Katzen schädlichen Substanzen behandelt und selbst Saatgut ist oft chemisch gebeizt. Achten Sie daher unbedingt darauf, Ihren Katzen nur unbehandelte Pflanzen anzubieten, am besten in Bio-Qualität!